Burgruine Windegg

Die Burg Windegg wurde im 12. Jh. von Regenburgischen Domherren errichtet. Erste urkundliche Nennung der Burg Windegg 1208.
Mit der Burgruine Windegg, ca. 3 km nördlich von Schwertberg hat OÖ. wohl das schönste Beispiel einer romanischen Burg mit Buckelquadermauerwerk.

Die Anlage ist seit 1911 im Besitz der gräflichen Familie Hoyos, Schwertberg. Seit 1980 wird die Burgruine - nach im letzten Augenblick verhinderter Sprengung - durch die Mitglieder des Vereines Arbeitskreis Windegg fachkundig in freiwilliger und ehrenamtlicher Arbeitsleistung - bis mehr als 140.000 Arbeitsstunden - renoviert und erhalten.
1999 gelingt es dem Verein Arbeitskreis Windegg den Bergfried wieder begehbar zu machen und die Galerie im Turm zu eröffnen.

 

Die Galerie im Turm zeigt 2017:

 

BILDER von Irene Köck/Schwertberg, Elisabeth Drabek/St. Pantaleon, Ingrid Götzl/Schwertberg

Luftaufnahmen über Burgen (Ruinen) und Schlösser von Georg Aigner, KUNSTHANDWERK Glaskugeln von Heidi Rohrmoser/Kremsmünster

handbemalte Keramik von Johanna Klug/Schwertberg


Die Burgruine Windegg, das Kulturhaus Lichtenwagner und die Aiser-Bühne sind auch zu Fuß über den Schwertberger Rundwanderweg erreichbar.

 

Kontakt: Marktgemeinde Schwertberg
Tel. 07262/61155
Fax 07262/62775, gemeinde@schwertberg.at, www.schwertberg.at


Öffnungszeiten:
Galerie im Turm in der Burgruine
Windegg, 4311 Schwertberg
Ab 7. Mai bis 26. Okt. 2017
jeden Sonn- und Feiertag von 14 - 18 Uhr, Eintritt frei


Für Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten - nur mit Anmeldung
Führungen mit Anmeldung
Tel. 07262/61782

Galerie Falter 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB